Sony ohne PlayStation: Warum die PS5 die letzte Gaming-Konsole des Herstellers sein könnte

Aktuellste Gerüchte zur PlayStation 5
Dei Gamer-Szene blickt mit Spannung auf die nächste Konsolen-Generation aus dem Hause Sony. Die PlayStation 5 könnte allerdings schon einen großen Schritt in eine andere Richtung machen. Streaming wird als Thema immer größer und ein neues Sony-Patent zeigt, könnte die PS5 die vorerst letzte physische Konsole sein.
Die letzten Wochen waren ein regelrechtes Fest für PlayStation-Freunde. Denn immer mehr Informationen zur PS5 kommen zum Vorschein, sei es durch Sony selbst oder durch vermeintliche Leaks aus dem Umfeld des Konzerns. Bislang konzentrieren diese sich hauptsächlich auf die Hardware der kommenden Next-Gen-Konsole. Doch ein Patent könnte nun genau gegen diese Hardware schießen.
Wie die niederländische Seite Techtastic entdeckt hat, gibt es ein ausgefülltes Patent von Sony, dass einen Controller in den Fokus stellt. Dieser soll keine Konsole – wie beispielsweise die PlayStation 5 – benötigen, sondern würde direkt für die Integration in einen Streaming-Dienst für Spiele genutzt werden.

PlayStation 5: Controller als Allround-Talent?

Welche Ideen verfolgt Sony mit dem neuartigen PlayStation-Controller?
Welche Ideen verfolgt Sony mit dem neuartigen PlayStation-Controller? Sony
Das Eingabegerät würde laut dem Patent direkt auf den Router und damit auf das Internet zugreifen, anstatt den Umweg über die Konsole zu gehen. Das Resultat: Bessere Latenzzeiten für den User und ein reibungsloserer Spielablauf.
Zudem soll es ermöglicht werden, kleine Ausschnitte von PlayStation-Spielen im Vorfeld eines Kaufs als Demo auszuprobieren. Danach könnte auch noch eine Unterscheidung beim Kauf erfolgen, ob die User erst eine Mini-Version des Spiels zu einem vergünstigten Preis erwerben wollen oder direkt den Vollpreis für das komplette Game zahlen.

Die Konkurrenz zu Google Stadia

Mit PlayStation Now könnte Sony direkt gegen Stadia ankämpfen.
Mit PlayStation Now könnte Sony direkt gegen Stadia ankämpfen. PlayStation
Damit könnte Sony ein Angebot auf den Markt bringen, das ganz klar gegen den Start von Google Stadia schießen würde. Im Grunde ist der Stadia-Controller mit ähnlichen Funktionen ausgestattet und erscheint bereits im November 2019.
Ob dieser Controller schon bei der PlayStation 5 zum Einsatz kommen wird, der auch über besondere haptische Features verfügen wird, ist aktuell nicht klar.
Möglicherweise baut Sony auch so auf den eigenen PlayStation Now-Service auf, der in den letzten Wochen eine erneute Preissenkung gesehen hat. Sollte der Controller nur für diesen Dienst erscheinen, könnte Sony – ähnlich wie bei Stadia – ein Paket mit dem Eingabegerät und einigen Monaten des Abo-Dienstes inklusive schnüren.